top of page

Wie ich zum Miracle Morning & der 5 AM Club stehe....


Was ich als bekennender Morgen-Fan von diesen Konzepten halte und wie ich meinen perfekten Morgen beschreibe, verrate ich dir hier.





Wie man eine wirklich hilfreiche Morgenroutine für sich schafft, erfährts du, wenn du direkt HIER klickst!



Vielleicht hast du den Hype mitbekommen, für den die Bücher "5 AM Club" und "Miracle Morning" vor ein paar Jahren sorgte?


"Own your Morning“ und „"Elevate your life“ heißt es in dem Buch von Robin Sharma. Zu deutsch: Nimm Besitz von deinem Morgen/mach in dir zu eigen“ und „verbessere dein Leben“… eben über sich hinauswachsen während alle anderen noch schlafen…   


Auch viele Promis wie z.B. Moderatorin Lola Weippert leben nach dem sogenannten Miracle Morning Prinzip und teilen in den sozialen Netzwerken, wie sie jeden Morgen bevor andere überhaupt aus dem Bett kommen, ihr Leben schon transformiert haben.


Der Hintergrund des 5 AM Clubs: Wenn du so früh aufzustehen, dass der Rest der Welt noch schläft, schaffst du ein extra Zeitfenster, in dem du dich ungestört um dich kümmern kannst um den Tag kraftvoll mit guten Gewohnheiten zu starten!  

So kann man in dieser wertvollen extra Zeit Raum für Selbsterfahrung, Kreativität und extra Ruhe schaffen…


Und JA, ich kenne die Magie dieser Zeit gut und bin ehrlich, gerade die Stunden vor Sonnenaufgang sind extrem besonders, weil sie so frisch, ruhig und mit so reiner Energie sind. Auch mag ich das Prinzip des frühen Aufstehens und auch im Yoga wird der Tag z.B. früh, produktiv aber ruhig gestartet.

Ich bin tatsächlich ein großer Fan des Morgens und starte meine Tag bewusst aber entspannt.


Miracle Morning

 

Beim Miracle Morning geht’s darum, den Tag nach dem SAVERS Prinzip zu starten. Dabei steht jeder Buchstabe in dem Wort für eine andere, erhebende Tätigkeit:


S – Silence = Stille
A - Affirmations = positive, motivierende Aussagen
V – Visualisation = die Vorstellungskraft für deine Träume/Ziele nutzen
E - Exercise = Bewegung
R – Reading = Lesen
S – Scrivening = steht für Schreiben, also z.B. Tagebuchschreiben

Jeder dieser Tätigkeiten an sich ist ein absolutes Powertool und viele davon nutze ich persönlich auch gerne, weil sie wirklich Veränderung in unser Leben bringen können. Hört sich doch eigentlich richtig gut an, oder?


Was ist also mein Problem damit?


Ich habe für mich als sensible und empfindsame Highperformerin festgestellt, dass mich das Glorifizieren solcher Maßnahmen nicht motiviert, sondern eher unter Druck setzt. Ganz nach dem Motto:

"Wenn du das nicht alles schaffst, dann kannst du kein sinnhaftes und erfolgreiches Leben haben"

Ja, natürlich sagt das so direkt keiner - aber im Prinzip ist es ja schon, was da suggeriert wird: DAS musst du tun, um endlich ein Leben NEXT LEVEL zu führen.


Yang Energie & Druck


Ich persönlich nehme da super viel Yang Energie wahr: Es hört sich oft so an, als ginge es darum, noch produktiver, noch erfolgreicher, noch optimierter = noch besser zu werden. Teilweise eine schon fast kapitalistische Prahlerei „Produktivität ist gut, Ruhe ist für Schwache“, mit der ich, obwohl Scanner Persönlichkeit, ein Problem habe.


Auch wenn ich genauso wenig davon halte, alles müsste in „Ruhe“ ablaufen und Vielmachen wäre schlecht, halte ich diese Überoptimierung von allem für extrem Druckaufbauend. Gerade die hochsensiblen Menschen unter uns könnten darunter sehr leiden.


Ich frage mich auch einfach - wer von uns "Normalsterblichen" hat eigentlich die Zeit und die Energie dafür? Ich weiß, wir haben alle die gleichen 24 Stunden pro Tag, aber was du in deinem Alltag für Aufgaben hast (als Mutter, Hausfrau, Freundin, Unternehmerin, Tochter, ...), ist in jedem Leben einfach unterschiedlich.


Ich hör schon das Aufschreien: Es ist eine Frage der Prioritäten, nicht der Zeit. Und ja - ich sehe das ganz genauso. Aber es ist auch eine Frage deiner Realität!


Side note:  Produktiv zu sein bedeutet ja zum Beispiel auch nicht, immer etwas zu tun zu haben sondern vielmehr, in der Zeit, in der man etwas tut, viel zu schaffen, weil man fokussiert, aufmerksam und konzentriert ist und sich nicht ständig ablenken lässt.

Sich also den Wecker eine Stunde früher zu stellen, nur um den Tag NOCH voller zu machen, kann für die mentale Gesundheit ganz schön nach hinten losgehen.


Wann schlafen diese Leute?


Wenn ich eine Sache sicher weiß, dann ist es diese: Genug und guter Schlaf ist eine Basis für deine Gesundheit, Energie und Leistungsbereitschaft!


Leute, ganz ehrlich: unter 8 Stunden guten Schlaf geht nichts! Und da will ich jetzt echt keinen Druck aufbauen, aber das wird euch eure Gesundheit irgendwann belohnen bzw. sich rächen, wenn du Schlaf nicht priorisiert hast! Dabei ist übrigens Qualität genauso wichtig wie Quantität. Aber dazu bald mehr…


Jedenfalls fühle ich mich ja schon als Oma, wenn ich jeden Tag um 22:00 Uhr ins Bett gehen, ja – auch im Sommer! Ganz selten mal, wenn man verabredet ist, wird es später… aber die meisten meiner Freunde wissen, dass sie nach 22 Uhr einfach nichts mehr mit mir anfangen können und akzeptieren das auch.


So komme ich zumindest irgendwie auch meine acht Stunden Schlaf, mein Wecker klingelt um 6:30. Ich bin leider, ganz typisch Scanner Persönlichkeit, auch nicht mit diesem ruhigen Geist gesegnet, der mich sofort Einschlafen lässt, sobald ich mich ins Bett lege.


Also, gehen all die 5 AM Club Mitglieder um 21 Uhr ins Bett? Ich kann das irgendwie nicht glauben…


Was ich sagen will: Um 5:00 aufzustehen ist für die meisten Menschen keine GESUNDE Maßnahme! Ausrufezeichen. Don`t do it – außer du machst dich halt nach der Tagesschau bettfertig oder du kennst den super Geheimtrick der Tiefenentspannung (willst du mehr darüber erfahren? Kontaktiere mich unbedingt, dann teil ich das Geheimnis mit dir!).


Meine Regel lautet "Sleep wins": Denn ohne Gesundheit ist alles nichts wert und dafür brauchen wir ausreichend Erholung!


Und genau deshalb bin ich auch kein Mitglied im gehypten "elevator your life 5am Club. Ich hab meinen eigenen Club gegründet 😊

 


Built YOUR Morning


Besser machen: So erschaffst du einen einfachen, erhebenden Morgen - der in DEIN Leben passt


Eine Morgenroutine, die einen positiv, organsiert und entspannt in den Tag starten lässt, kann ein wichtiger Grundstein für ein zufriedeneres Leben sein.


Denn ja, viele von uns starten super unbewusst in den Tag, wachen schon mit 100 Sachen im Kopf auf, Dingen die sie tun müssen, Druck und Angst - sie springen sofort an den PC (vielleicht vorher noch an die Kaffeemaschine?) um sofort alles möglich abzuarbeiten, um bloß nichts zu vergessen aber dann checkt man auch direkt die E-mails uns wuuups, schon hat man mit dem Arbeiten begonnen, bevor man sich überhaupt das Gesicht gewaschen hat.

In Zeiten von Homeoffice wird das alles leider nur noch schlimmer! Und es ist nun mal die Krux: Es wird nicht aufhören, dass Emails, Nachrichten und Aufgaben reinkommen – das einzige, was sich ändern kann, bist DU!


Und für deine mentale Gesundheit ist es nun mal wirklich wichtig, WIE du deinen Tag startest. Du setzt sozusagen die Schwingung für deine restlichen Stunden…

Aber das sieht nun mal für jeden anders aus, das Leben ist für uns alle unterschiedlich uns es kann nicht der Haupt- und Drehpunkt eines Lebens sein, alles um einen perfekten MAGIC MORNING zu planen. Wir sind individuell, unsere Tagesabläufe und Anforderungen und so kann eben nicht für jeden dieselbe Morgenpraxis förderlich sein.

 

Your Life, your Club: So baust du dir deine eigene, einfache Morgenroutine


Meine 3 wichtigsten Schritte für einen fokussierten und kraftvollen aber entspannten Start in deinen Tag:




Wie geht es dir mit mit deinem Morgen? Startest du schon bewusst oder bist du froh, wenn du überhaupt irgendwie aus dem Bett kommst?


Falls letzteres zutrifft lade ich dich herzlich in meine exklusive Facebookgruppe ein, in der ich immer wieder Impulse zum Stressmanagement, Energie erhöhen und guten Gewohnheiten teile https://www.facebook.com/groups/safespacefuerbusypeople


Stay wild

Lissy



Comments


bottom of page